Der Luftkollektor von airwasol (Umluft)

Die zu erwärmende Umgebungsluft wird in das Verteilgehäuse links unten geblasen. Der Ventilator kann aus einem Photovoltaikmodul oder aus dem Stromnetz versorgt werden. Für den Fall, dass Warmluft in einem geschlossenen Wärmekreis noch höher erwärmt werden soll, ist das Verteilgehäuse beim Kollektoreintritt isoliert.

Durchströmung des Kollektors

Die kalte Luft verteilt sich gleichmäßig, aufgrund der entstehenden Druckdifferenzen zwischen dem Verteilgehäuse und den daran angeschlossenen TST-Absorberröhren, auf.

Die Luft strömt nun durch die TST-Absorberröhren. Durch die Sonneneinstrahlung erwärmt sich die innere Absorberröhre und erwärmt die Luft während ihres Durchströmens.

Die in den TST-Absorberröhren erhitzte Luft strömt nun in das isolierte Sammlergehäuse.

Das Sammlergehäuse leitet die heiße Luft weiter zum Kollektoraustritt, wo es über Luftrohre zum Wärmeverbraucher gelangt - rechts oben.

 

Frei wählbare Durchströmungsrichtung

Die Strömungsrichtung kann beim Solarluftkollektor TSTair sowohl von unten nach oben oder auch von oben nach unten erfolgen. Die Positionen des Kollektoreintritts und -austritts sind frei wählbar. Dies ermöglicht eine optimale Verschaltung der Kollektoren auf Ihrem Gebäude oder in der Fassade.

Weitere Informationen zu den airwasol Luftkollektoren

Flyer

Solarregler

Preiskatalog in Kürze

Förderprogramme

Der Einbau von Luftkollektoren und die Realisierung von solaren Luftsystemen werden bezuschusst. Einen Überblick über die am häufigsten genutzten Föderprogramme finden Sie hier:

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Informationen und Antrag
Liste förderfähiger Kollektoren

Freistaat Bayerns (10.000 Häuser Programm, Luftkollektoren und Wärmespeicher)

Landeshauptstadt München (Sondermaßnahmen)